Bordeauxdogge sucht Couch

Bordeauxdogge sucht Couch

Ella, Ca de Bou/Boxer-Mix 3 Jahre

Auch Ella hat ihr neues Zuhause gefunden

Name: Ella

Schulterhöhe: ca. 50 cm
Gewicht: ca. 30 kg
Rasse: Ca de Bou / Boxer-Mix (?)
Geboren: ca. 2011

Sozialverhalten:

Verhältnis zu Erwachsenen: gut
Verhältnis zu Kindern: gut zu ruhigen bzw. größeren Kinder

Verträglich mit Rüden: ja
Verträglich mit Hündinnen: ja, manchmal ein wenig zickig (lebt zurzeit mit einer Hündin und einem Rüden)
Verträglich mit Katzen: Bei Tierheimtest nicht interessiert.

Mittelmeertest: 5-fach Test, negativer Befund

ELLA

Ca de Bou / Boxer-Mix, 3 Jahre alt, ca. 45 cm groß, ca. 24 kg schwer

Hallo ich bin Ella,

nein mein Name kommt nicht von dem Sturm der Pfingsten in Nordrhein-Westfalen getobt hat, sondern von dem Lied von France Gall „Ella, elle l’a“. In diesem Lied heißt es: „Ella, sie hat’s, dieses gewisse Etwas, das die anderen nicht haben, das uns in diesen komischen Zustand versetzt… Sie hat dieses winzige Mehr an Seele, diesen unbeschreibbaren Charme, dieses kleine Feuer:“

Alle die mich kennen sagen, das würde genau mich beschreiben und wäre mein Lied.

Ich komme ursprünglich aus Spanien und habe dort mit Egon, einem Chiahuahua-Mix eine zeitlang auf der Straße gelebt. Aber inzwischen genieße ich das Leben im Haus. Klar weiß ich auch wie man sich hier benehmen muss.

Was ich aber nicht abgelegt habe, ist allerdings meine Verfressenheit, weil ich immer noch Angst habe, dass es morgen vielleicht nichts mehr zu fressen gibt. Futterneidisch bin ich nicht, ich bin eher eine diebische Elster. Bei meiner Pflegefamilie habe ich, als ich mit meinen Pfotenkumpels alleine war, schon zweimal das Brot geklaut und aufgefressen. Versteht Ihr, warum das Pflegefrauchen knatschig war, ich muss doch schließlich sehen wo ich bleibe, oder ….

Na ja, mit meinem Beinamen verfressene Knutschkugel kann ich leben. Denn am Liebsten liege ich mit meinen Zweibeiner auf der Couch. Ich bin eine richtig tolle Wärmeflasche und dass ist in der kalten Jahreszeit ja auch nicht schlecht. Mit mir gibt es keine kalten Füße mehr.

Nicht nur, dass ordentlich an der Leine laufen, beherrsche ich. Ich durfte schon nach zwei Tagen auch ohne Leine laufen, da ich auf meine Namen höre. Was ich mir noch nicht so ganz abgewöhnt habe, wenn ich nicht rechtzeitig gerufen werde, ist auf Hunde zuzustürmen. Leider wird meine freundlich gemeinte Begrüßung von manchen Zwei- und Vierbeiner falsch verstanden. Ich muss schon zugeben, dass, wenn mich dann so ein Minihund penetrant anstänkert, ich auch schon mal zurückblaffe. Falls ich nicht frei bin, dann lege ich mich bei solchen „Stänkerern“ auch schon mal ganz gut in die Leine. Allmählich wird mir aber klar, dass dies auch nicht gewünscht ist.

Unser „Tierarzttraining“ mag ich zwar nicht, aber ich beherrsche es inzwischen: Hinlegen zur Fell-, Zähne- und Ohrenkontrolle, alles kein Problem. Nur beim Krallenschneiden bin ich immer noch ein wenig zappelig.

Derzeit wohne ich mit einem Rüden und einer Hündin zusammen. Mit dem Mädel gab es schon mal ein wenig Zickenkrieg als wir beide den Napf des Rüden nach säubern wollten. Aber inzwischen habe ich begriffen, dass ein Zickenkrieg ebenfalls nicht gewünscht ist, denn da wurde mein Pflegefrauchen richtig grantig und hat mich derbe angeschnauzt. Was ich ja gar nicht mag.

Kinder kenne ich nicht wirklich, da müsste mit mir noch dran gearbeitet werden. Hampelige Kinder machen mich derzeit ziemlich nervös, ruhige Kinder finde ich ganz ok, vor allem wenn sie auch noch ein Leckerchen haben, denn ich hatte ja schon gesagt, dass ich verfressen bin.

Autofahren finde ich Klasse, da teile ich mir gern mit meinen beiden Pfotenkumpels den Kofferraum. Wenn ich mal im Auto warten muss und fremde Menschen zu Nahe kommen, mache ich eine Riesenwelle. Man, ’tschuldigung Frau muss doch schließlich auf ihr Eigentum aufpassen.

Stundenweise alleine bleibe ist auch kein Problem, denn ich weiß mich im Haus zu benehmen, sofern alles Fressbare sicher verwahrt ist. Ich würde auch zu Arbeit mitkommen, denn ich bin jetzt schon ein Bürohund. Wenn gearbeitet wird, dann liege ich ganz artig unter dem Schreibtisch und schlafe meistens. Ach ja, ich bin auch kein Schnarcher.

Alles was mir jetzt noch fehlt zu meinen Glück fehlt, ist ein endgültiges Zuhause, am liebsten als Einzelhund, denn dann wären alle Streicheleinheiten nur für mich. Ok, ein netter Rüde wäre auch in Ordnung.

Ergänzung des Pflegefrauchens:

ELLA ist ein äußerst menschenbezogenes Kraftpaket. Eigentlich ist sie ein eher ruhiger Typ Hund. Aber wenn sie im Freilauf ihre tollen Fünf-Minuten hat, dann tobt sie sich mit ihren Pfotenkumpels so richtig aus. Fremden Menschen begegnet sie inzwischen ziemlich gelassen, aber die freudige Begrüßung bekannter Menschen kann durchaus ungestüm sein. Sie ist wachsam und würde sehr wahrscheinlich bei Gefahr für ihre Besitzer, diese auch verteidigen.

Ella hat manchmal schon einen eigenen Kopf, manche Menschen würden dies als dickschädelig bezeichnen. Ihr Verhalten ähnelt sehr einer Bordeauxdogge und wie sagen Bordeauxdoggen-Kenner so schön: Eine Bordeauxdogge möchte höflich angesprochen werden, um dann zu überlegen, ob es der Ton auch wirklich richtig war und um anschließend prüfen, ob sie dies auch gerade möchten.

ELLA braucht deshalb liebevolle Menschen, die Humor haben, aber dabei konsequent sind und gelassen bleiben.

Wenn Sie ein solcher Typ Mensch sind und weiterhin bereit sind ELLA artgerecht zu beschäftigen, dann werden sie in ELLA einen treuen loyalen Weggefährten haben, mit dem Sie sehr viel Freude haben werden.

ELLA wohnt derzeit in Castrop-Rauxel.

Kontaktaufnahme:

über ihr Pflegefrauchen: I. Leichsenring, 02305-31143, i-leichsenring@versanet.de

Die Vermittlung erfolgt über Tierfreunde 2000 Düsseldorf, http://www.tierfreunde2000duesseldorf.de/unsere-hunde/.

Vielen Dank für Ihren Besuch bei
Bordeauxdogge sucht Couch!